Dr.Fliedner abwählen - Homepage Jochen Stelzer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Dr.Fliedner abwählen

Archiv > 1997
An die               Marl, den 21.8.’97
Marler Zeitung
Lokalredaktion
Kampstraße 84 b 
45765 Marl

Betr.: Leserbrief!

Zur Stellungnahme der CDU-Alt-Marl „Dr.Fliedner abwählen“ vom 21.8.1997

Kann man sich so versteigen? Die CDU Alt-Marl kann’s, allen voran Herr Wolfgang Wacker. Sie fordert die Abwahl des gemeinsam gewählten Bürgermeisters, wirft ihm Unfähigkeit vor und tituliert ihn „Traumtänzer“. Wenn umfassender Einsatz u.a. für die kulturelle Vielfalt dieser Stadt mit „Traumtänzerei“ gleichgesetzt wird, trifft dieser Vorwurf auch den CDU-Fraktionsvorsitzenden. Wenn der CDU Fraktionsvorsitzende für die PH durchs Land zieht, ist das aus CDU-Sicht eine bedeutende Glanzleistung. Setzt sich Dr.Fliedner für Kultur ein, wird daraus Kritik. Wenn die Maßlatte angelegt wird, dann bitte für alle gleich. - Marl war und ist immer stolz auf sein hohes kulturelles Ansehen in der Region. Vielleicht sollte Herr Wacker sich einmal mit dem CDU Kulturausschußvorsitzenden darüber unterhalten und auch einmal abfragen, welchen beachtlichen Stellenwert mittlerweile die sog. „weichen Standortfaktoren“, wie z.B, Kultur und Bildung haben.

Herr Wacker tut so, als ob er, bzw. die CDU Alt-Marl - die Hausmacht des Fraktionsvorsitzenden! - über besondere Erkenntnisse in Bezug auf den Austritt von vier ehemaligen SPD-Fraktionsmitgliedern verfügt. In gleichem Atemzug unterstellt er dem Bürgermeister, er hätte den Sturz von Helga Grzanna miteingeleitet, eine vielsagende Verdrehung der Tatsachen. Ihren politischen Fall hat die ehemalige Fraktionsvorsitzende selbst verursacht. - Und nun aufgemerkt Herr Wacker, eine echte Insider-Information: Herr Dr.Fliedner nahm an allen entscheidenden Fraktionssitzungen teil.

Es macht mich wirklich nachdenklich, wenn ein CDU Mann, wie Herr Wacker, mit zur Legendenbildung beiträgt, Kräfte innerhalb der SPD hätten den Sturz von Helga Grzanna angezettelt. Was mag hinter solchen Gedanken stecken? Es muß doch CDU-dienliche Gründe geben, wenn sich die Hausmacht des CDU Fraktionsvorsitzenden zu solchen Aussagen aufschwingt.

Die CDU bedauert es also, Dr.Fliedner mitgewählt zu haben und untermauert dies seit vielen Monaten mit verbalen Entgleisungen. Politischer Anstand in der Auseinandersetzung ist nahe dem Nullpunkt, wenn von Seiten der CDU der Bürgermeister als „Verräter“ usw. beschrieben wird. Allem Anschein nach tut sich die CDU und besonders ihr Fraktionsvorsitzender schwer mit einem fähigen Bürgermeister, der dem Chef der Hypobank Essen die Stirne bietet und mit nachweisbaren Erfolgen die Verwaltung und die Geschicke dieser Stadt führt.

Wenn Herr Wacker jammert, es wäre besser gewesen, einen Wirtschaftsförderer als Bürgermeister gewählt zu haben und über die Abwahl von Dr.Fliedner laut nachdenkt, dann sollte er und die CDU Alt-Marl den Bürgern dieser Stadt reinen Wein einschenken: Die CDU will einen Wirtschaftsfachmann als neuen Bürgermeister, sie will den Chef der Hypobank Essen. Das soll sie endlich öffentlich bekanntgeben, damit wir frühzeitig wissen, worauf wir uns einzustellen haben und wen wir nicht wählen dürfen.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü