Sanierung Breddenkampstraße - Homepage Jochen Stelzer

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sanierung Breddenkampstraße

Archiv > 2001
Pressemitteilung

Sanierung Breddenkampstraße ab 2003

Die umfangreichen Arbeiten an der Kanalisation an der Breddenkampstraße veranlasste die SPD-Drewer-Süd nachzufragen, ob und wann mit einer umfangreichen Sanierung der arg demolierten Straße zu rechnen ist. Die Antwort der Verwaltung liegt nun vor.

Nach der vorliegenden Prioritätenliste zur Fortschreibung der notwendigen Straßensanierungen ist vorgesehen, für die Breddenkampstraße zwischen Paul-Schneider-Straße und Langehegge einen Zuschussantrag auf Förderung nach dem Gemeindeverkehrfinanzierungsgesetz (GVFG) zu stellen.

Nach der Planung und der Zuschussbewilligung in 2001 und 2002 soll in 2003 mit dem Ausbau bzw. der Erneuerung der gesamten Verkehrsfläche incl. Straße, Geh- und Radweg und Park- und Grünstreifen begonnen werden.

Der Straßenabschnitt der Breddenkampstraße zwischen Westfalenstraße und Schwabenstraße, der von den aktuellen Kanalbaumaßnahmen betroffen ist, wird nach Fertigstellung mit einer einfachen Tragdeckschicht provisorisch für den Übergangszeitraum befestigt.

Im Rahmen der Zuschussmaßnahmen ab 2003 wird dann ein der Planung bzw. der Verkehrsbelastung der Straße adäquater Straßenaufbau ausgeführt. Parallel zur Ausbaumaßnahme ,,Breddenkampstr." ist vorgesehen, vorab eine Kanalsanierungsmaßnahme durchzuführen. Dabei wird der Kanal im Bereich zwischen den beiden Westfalenstraßeneinmündungen erneuert.

Diese Sanierungsmaßnahme wäre entsprechend der Kanalzustandserfassung erst im nächsten Abwasserbeseitigungskonzept ab dem Jahr 2005 durchzuführen gewesen. Es wird deshalb vorgeschlagen, im Zuge des Straßenbaues den Kanal vorzeitig zu sanieren, um einen Aufbruch der neuen Breddenkampstraße im o.g. Bereich zu vermeiden. Die Mittel in Höhe von ca. 300.000,-- DM werden hierzu für 2003 im Wirtschaftsplan angemeldet.

Eine kurzfristige Deckensanierung der Breddenkampstraße ohne die Berücksichtigung von Zuschüssen hält die Verwaltung nicht für sinnvoll.

Der Eigenanteil in Höhe von ca. 620.000,-- DM bei der Zuschussmaßnahme mit einem Gesamtvolumen von ca. 3.020.000,-- DM würde in der gleichen Größenordnung auch für die reine Deckensanierung zu veranschlagen sein.

„Die SPD-Drewer-Süd setzt sich nachdrücklich dafür ein, dass die notwendigen Maßnahmen frühestmöglich begonnen werden", so Jochen Stelzer, Pressesprecher.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü